DEKA Algarve

 

DEKA Algarve 

Deutschsprachige Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde im Algarve.

Unsere Gottesdienste finden in der Capela de Nossa Senhora da Encarnação in Carvoeiro statt.

       Kapelle Innen

 

 Gott segne Sie und behüte Sie. 

Porta patet, cor magis 

(Die Tür ist offen, unser Herz noch mehr) 

 

 Die Monatslosung für August 2022 1. Chronik 16,33

Die Bäume des Waldes werden jubeln vor Gott, wenn er kommt, zu richten die Erde.

אָז יְרַנְּנוּ עֲצֵי הַיָּעַר מִלִּפְנֵי יְהוָה כִּי בָא לִשְׁפּוֹט אֶת הָאָר

Regozijem-se as árvores do bosque na presença do SENHOR, porque vem a julgar a terra

(mehr Gedanken dazu finden Sie hier Monatslosung )

8. Sonntag nach Trinitatis 7. August 2022 - Laurentius (10. August)

 

Am 10. August denken orthodoxe, katholische und evangelische Christen an Laurentius von Rom. Dort soll er der Legende nach 285 den Märtyrertod erlitten haben. Wahrscheinlicher Grund der Verfolgung von Christen ab 257 unter Kaiser Valerian (253 -260 röm. Kaiser) ist, dass Christen zwar immer noch eine kleine Minderheit bilden, aber doch schon groß genug sind, um als Bedrohung für den Staat zu gelten. Das Reich steht innen- und außenpolitisch unter Druck, Kriege an allen Grenzen. Christen verweigern den Treueid auf den Kaiser, waren also Verfassungsfeinde. Valerian versucht, gezielt die Leitungsebene der Kirche auszuschalten, Bischöfe und Diakone. Prominente Opfer sind Papst Sixtus II. in Rom und der Kirchenvater Cyprian aus Karthago. Und eben auch Laurentius. Über sein Leben ist nichts bekannt. Wo er geboren wurde, ist unklar. Osca in Spanien wird genannt, oder Laurentum, in der Nähe von Rom. Jedenfalls ist er irgendwann einer der sieben Diakone der römischen Kirche, verantwortlich für Finanzen und Soziales. Nach der Hinrichtung von Sixtus II. (258) fordern die Behörden die Herausgabe des kirchlichen Besitzes. Laurentius verteilt, so die Legende, allen Besitz an die Armen, geht mit ihnen vor den Kaiser und soll gesagt haben, die Armen seien der wahre Schatz der Kirche. Diese Haltung ist leider bei manchen modernen Bischöfen in Vergessenheit geraten, sie lassen sich vom Kirchenschatz lieber teure Badewannen in ihre Paläste einbauen. Wie auch immer, die Behörden sind über den Coup nicht amüsiert, das Martyrium des Laurentius beginnt. Er wird bei lebendigem Leibe gegrillt. Dabei scherzt er, man solle ihn mal wenden, er sei auf einer Seite schon ganz gar. Auch eine Antwort an den Kaiser wird überliefert: „Du armer Mensch, mir ist dieses Feuer eine Kühle, dir aber bringt es ewige Pein.“ – Wohl eine spätere Anspielung auf das Schicksal des Kaisers, der 260 von den Persern gefangen wird. Nach seinem Tod in der Gefangenschaft wird ihm die Haut abgezogen, um im Tempel zur Schau gestellt zu werden. Soweit die Legende. Laurentius ist in der valerianischen Verfolgung umgekommen, aber frühe Quellen nennen seinen Namen nicht. Er dürfte jedoch wie Sixtus II. enthauptet worden sein. Im 4. Jahrhundert wird ein Laurentiusfest in Rom gefeiert. Über seinem vermeintlichen Grab wird die heutige Kirche ‚San Lorenzo fuori de le Mura‘ errichtet, dort soll er mit dem Märtyrer Stephanus in einer gemeinsamen Gruft liegen. Am Tag des heiligen Laurentius siegt Kaiser Otto I. 955 auf dem Lechfeld gegen die Ungarn. Das steigert seine Beliebtheit in Deutschland. 1557 siegt Phillip II. am Laurentiustag gegen die Franzosen. Zum Gedenken legt er seine Klosterresidenz in Madrid den ‚San Lorenz de el Escorial‘ in Form eines Grillrostes an. Natürlich gibt es etliche Reliquien. Ein Teil seiner Schädeldecke liegt im Münster von Mönchengladbach, ein anderer Teil in Dubrovnik, wieder andere Teile im Dom von Augsburg. Man fragt sich, welche Teile dann noch in der Gruft in Rom liegen. Laurentius ist ein verehrter Heiliger auch in Portugal, erinnert sei an die sehenswerte ‚Igreja Sao Lourenco de Almancil‘, deren Innenraum komplett mit Azuleijos ausgekleidet ist. Sie erzählen die Geschichte des Heiligen. Die Kirche ist im großen Erdbeben von 1755 als eine der wenigen großen Gebäude nicht zerstört worden. Der Laurentiustag markiert den Beginn des Anbaues der Herbstfrüchte. Bäume hören auf zu wachsen. Laurentiustränen werden Sternschnuppen in den Augustnächten genannt. Brot wird gesegnet und an Arme, sogar an Vieh verteilt. Laurenzlorbeer, die gelbblütige Goldrute, gilt als Heilmittel für verschiedene Krankheiten. (Fußpilz, Haarausfall, Augenleiden und Hexenschuß). Und natürlich gibt es Bauerregeln: „An Laurenzi, es ist Brauch, / hört das Holz zu wachsen auf“; „Laurentius im Sonnenschein, / wird der Herbst gesegnet sein.“

 

Den Gottesdienst zum  8. Sonntag nach Trinitatis finden Sie unter der Rubrik ‚Gedankensplitter‘.                                                                                                                       

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.