DEKA Algarve 

Deutschsprachige Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde im Algarve.

Unsere Gottesdienste finden in der Capela de Nossa Senhora da Encarnação in Carvoeiro statt.

 Es wird gebeten die obligatorische Maske mitzubringen.  

       Kapelle Innen

 

 Gott segne Sie und behüte Sie. 

Porta patet, cor magis 

(Die Tür ist offen, unser Herz noch mehr) 

 

 Die Monatslosung für den Oktober 2021 steht im Hebräerbrief (10,24)

καὶ κατανοῶμεν ἀλλήλους εἰς παροξυσμὸν ἀγάπης καὶ καλῶν ἔργων

Lasst uns auch aufeinander achtgeben, um uns gegenseitig zur Liebe und zu guten Werken anzuregen.

E consideremo-nos uns aos outros, para nos estimularmos à caridade e às boas obras

(mehr Gedanken dazu finden  hier: Monatslosung

 

  21. Sonntag nach Trinitatis 24. Oktober2021 - Simon und Judas

„Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße des Freudenboten, der da Frieden verkündet, Gutes predigt, Heil ansagt, der zu Zion spricht: Dein Gott ist König.“ (Jesaja 52,7) Am 28. Oktober gedenken die westlichen Kirchen der Apostel Simon und Judas. Alle Apostelverzeichnisse kennen Simon, meistens mit dem Beinamen ‚Zelotes‘, der Eiferer, bezeichnet. Matthäus 10,3 und Markus 3,18 wird ein Apostel Thaddäus erwähnt, den man mit dem Apostel Judas identifiziert. Dann wäre Thaddäus, der Beherzte, sein Beiname. Besondere Erwähnung findet Judas Thaddäus (nicht zu verwechseln mit Judas Ischariot) im Johannesevangelium erwähnt. Er fragt während des letzten Abendmahls Jesus, warum er sich jetzt nur ihnen offenbare und bekommt zur Antwort: „Wenn mich jemand liebt, wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben: Wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen.“ (Johannes 14,22) In Matthäus 13,55 werden Simon und Judas als leibliche Brüder Jesu genannt. Ob Judas der Verfasser des gleichnamigen Briefes ist, kann angenommen werden. Er ist um 75 nach Christus verfasst worden. Jedenfalls gehören beide wohl zur Jerusalemer Urgemeinde. Judas soll in Syrien, Arabien und Mesopotamien missioniert haben und gilt als Gründer der assyrischen Kirche. Sein Grab wird in Edessa (Stadt am Euphrat) verehrt. In Persien verband er sich mit Simon, um dort das Evangelium zu predigen. Der frühen Heiligenlegende nach (legenda aurea) prophezeiten dem König Sieg und Frieden, was sich tatsächlich und unmittelbar am nächsten Tage ereignete. Daraufhin ließ sich der König samt Hofstaat taufen. Zum Vernichten feindlicher Gewalten aufgefordert, war ihr ständiges Wort: Nicht zu töten, sondern lebendig zu machen sind wir gekommen. Nach zahlreichen Wundertaten, mit denen sie die Machtlosigkeit der Zauberer bewiesen und Götterbilder stürzten, sollen beide bei einem Aufstand der Priester ermordet worden sein. Judaswurde mit einer Keule erschlagen, Simon mit einer Säge zu Tode martern ließen. Ein gewaltiges Unwetter erschlug daraufhin Priester und Zauberer. Der König ließ die Leichen der beiden Heiligen suchen, bestatten und eine große Kirche darüber bauen. Angebliche Reliquien finden sich in Rom (Andreaskirche); in Hersfeld und Köln. Simon ist der Patron der alten Kaiserstadt Goslar (Harz). Früher galt der Tag der Apostel als Beginn der Winterzeit. Die Bauern blieben zu Hause und wurde zu ‚Pantoffelhelden‘. Das sprechen auch einige Bauerregeln aus: „Es sitzen auch die heiligen Herrn, / am warmen Ofen gern.“ Wenn Simon und Judas vorbei, / so rückt der Winter herbei.“- - Wer Weizen sät am Simonstage, / dem trägt er goldne Ähren ohne Frage.

 

 Den Gottesdienst zum 21. Sonntag nach Trinitatis finden sie unter der Rubrik   "Gedankensplitter"

 

Wegweiser zur Kapelle

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.