Taufe und Abschied

Am Sonntag, dem 03. Juli 2016, lagen Freude und Wehmut recht eng beieinander. Die Gemeinde nahm Abschied von Ehepaar Hüllweg. Sie konnte aber gleichzeitig ein neues Mitglied begrüßen, Theo Helsen, geboren am 14. 08. 15 in  Bremen , Sohn von Stefan und Susi Helsen  und Enkel von Hans Helsen und seiner Frau Ingrid, der langjährigen Vorsitzenden des Kirchengemeinderates.

Da Ingrid Helsen zu diesem Zeitpunkt bereits im Krankenhaus lag, konnte sie nur per Video an der Taufe teilnehmen, hatte aber ihre helle Freude daran.

 7039958 800x600

 

Viel Freude hatten auch die Anwesenden, denn Taufen sind nicht alltäglich in der Gemeinde, sind die meisten Mitglieder doch bereits im Rentenalter. Pfarrer Hüllweg bezog die Anwesenden auch ein, indem er sie aufforderte, mit dem Eingießen des Taufwassers in das Taufgefäß spezielle Wünsche für den Täufling auszusprechen.

Auf den Fotos sehen wir den Opa mit dem anderen Enkel auf dem Arm und Hartmut von Rechenberg.

  7039968 800x600 7039969 800x600

 

 

Die Taufe bereitete dem Kleinen offensichtlich Vergnügen:

                                                            

 7039971 800x600                                           7039976 800x600

                                 

Anschließend an die Taufe wurden Hans Uwe Hüllweg und seine Frau Friderun von Mitgliedern des Kirchengemeinderates der DEKA verabschiedet. Das Abschiedsgeschenk, ein Buch zum Lutherjahr 2017, erfreute alle. Ein ganz besonderes Geschenk, ein Stich der Kapelle auf den Klippen von Michael Webster, überreichte Annemarie Webster an das Ehepaar Hüllweg.

 

 

 7039987 800x600  7039991 800x600

 

Auf dem neugestalteten Forum hinter der Kirche klang der Sonntag aus.

 

 7030004 800x600      7039997 800x600

 

  

  7039998 800x600  7039994 800x600

 Text und Fotos Doris Wroblewski

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gottes Wohngemeinschaft

"Nun seid ihr nicht mehr Fremde, sondern Gottes Hausgenossen." Mit diesem Satz aus dem Brief an die Gemeinde in Ephesus beginnt die Jahrestagung der deutschsprachigen ev. Gemeinden Portugals. In diesem Jahr sind die Teilnehmenden aus Lissabon, Porto, Madeira und dem Algarve selbst Gäste im Algarve. Am Freitag, dem 10. Juni, beginnt sie um 18 Uhr mit einer Andacht in der Kapelle auf den Klippen von Carvoeiro, wo ja sonst auch unsere Sonntagsgottesdienste stattfinden. Der Abend ist dann der Geselligkeit gewidmet. Ab Samstag wird das Ganze dann in das Kirchenzentrum Vale del Rei verlegt, wo ein straffes Programm vorgesehen ist. Es geht um die lebendige Gestaltung von Gottesdiensten, zu der uns der ausgewiesene Fachmann, Pfarrer und Liedermacher Fritz Baltruweit aus Hannover verhelfen wird. Oberkirchenrat Michael Schneider von der EKD berichtet zudem über die Vorbereitungen des Reformationsjubiläums, das 2017 ins Haus steht: 500 Jahre Reformation! Sonntag vormittag gibt es einen Ausflug mit dem Bus zum Cabo Sao Vicente. Und am Nachmittag geht mit dem Festgottesdienst um 15.30 Uhr, ebenfalls in Vale del Rei, die Tagung zu Ende.

Einheit der Christen

Jede Jahr in der dritten Januarwoche findet weltweit die "Woche für die Einheit der Christen" statt. Die meisten christlichen Konfessionen beteiligen sich daran. Gottesdienste und gemeinsame Gebete sollen das Bewusstsein dafür stärken, dass die unterschiedlichen christlichen Konfessionen mehr Gemeinsames als Trennendes aufweisen. Auch in diesem Jahr hat wieder der Bischof von Faro, Dom Manuel, zu einem Oekumenischen Gebet eingeladen. Daran beteiligen wir uns selbstverständlich gern. Es findet statt am Samstag, dem 23. Januar, 16.00 Uhr, in der Kathedrale von Faro (in der Altstadt nicht zu verfehlen). Pfarrer Hans Uwe Hüllweg und eine Abordnung unserer Gemeinde fahren hin. Wer kommt noch mit?

Advent

Am 1. Advent beginnt das neue Kirchenjahr. Wir bereiten uns auf das Kommen des Gottessohnes vor. Seit alten Zeiten gilt diese Zeit als Bußzeit, deshalb ist die liturgische Farbe auch, genau wie in der Passions- und Fastenzeit, violett. Herzliche Einladung zum Gottesdienst um 16.00 Uhr.

Ewigkeitssonntag

Am 20. November 2016 feiert die evangelische Christenheit den Ewigkeitssonntag, auch Totensonntag genannt. Wir zünden Kerzen an für die in diesem Kirchenjahr Verstorbenen und auch für die Opfer der jüngsten Terroranschläge. Außerdem denken wir nach über die "letzten DInge", also das Ende des Lebens, Sterben, Tod und was danach kommen wird. Damit endet dann das Kirchenjahr, und wir gehen auf ein neues zu, das mit dem 1. Advent anfängt. Unser Gottesdienst mit Abendmahl beginnt um 16.00 Uhr.

Weitere Beiträge ...

  1. Reformation